Der elektrische Aktenvernichter

Jeder von uns hat von Zeit zu Zeit ein paar Unterlagen mit vertraulichen Informationen, diese müssen nicht immer archiviert werden und können daher entsorgt werden. Damit die privaten oder geschäftlichen Informationen nicht in falsche Hände geraten empfiehlt es sich, die Unterlagen zu vernichten, sprich unlesbar zu machen.

Die besten Aktenvernichter und Testsieger leisten laut Aktenvernichter Test verlässliche Arbeit, allerdings gibt es unterschiedliche Modelle, denn nicht jedes Gerät ist für das schreddern aller Medien geeignet. Falls Sie auch CDs vernichten möchten, benötigen Sie beispielsweise einen Aktenvernichter mit sehr hoher Leistung.

Bei der Anschaffung eines Aktenvernichters sollte Ihnen einige Punkte bekannt sein, denn nur dann können Sie sich sicher sein, das ihre Unterlagen so vernichtet werden, das damit niemand mehr etwas anfangen kann.

Die Aktenvernichter sind in 7 Sicherheitskategorie eingeteilt, diese Einstufung erfolgt nach der Norm DIN 66399.

– Schutzklasse 1: Aktenvernichter der niedrigsten Sicherheitsstufe

– Schutzklasse 2: Dokumente, die nicht an Dritte gelangen dürfen, können mit diesen Geräten vernichtet werden

– Schutzklasse 3: Streng geheime Dokumente sollten mit Geräten dieser Sicherheitsstufe vernichtet werden

– Sicherheitsstufe 1: Diese Vernichter werden für Unterlagen mit bedenkenlosem Inhalt verwendet

– Sicherheitsstufe 2: Vernichter dieser Klasse schreddern besonders fein, so ist eine Wiederherstellung äußerst schwierig, z. B. geeignet für betriebliche Unterlagen

– Sicherheitsstufe 3: Dokumente mit sensiblen Inhalten werden sehr klein geschreddert und zusätzlich in unterschiedliche Partikel geschnitten

– Sicherheitsstufe 4: vertrauliche Dokumente sollten mit Geräten die Klasse geschreddert werden, es entstehen extrem kleine Partikel, die kaum noch zusammensetzbar sind

– Sicherheitsstufe 5: Geeignet für die Vernichtung von Geheimdokumenten

– Sicherheitsstufe 6: Die geschredderten Teile können nicht reproduziert werden

Sicherheitsstufe 7: Das geschredderte Überbleibsel ist nahezu pulverisiert

Während einige Aktenvernichter die Dokumente nur in Längsstreifen schneiden, sind andere Geräte in der Lage zusätzlich horizontale Schnitte durchzuführen, die Schnitte nennen sich Crosscut, Mikroschnitt, Partikelschnitt oder Kreuzschnitt.

Kaufkriterien die Ihnen bekannt sein sollten

Eine ganze Reihe an Kaufkriterien können Ihnen dabei helfen leichter ein für Sie entsprechendes Gerät zu finden, unter anderem gibt es große Unterschiede in Größe und Ausführung der Aktenvernichter. Die Größe und das Gewicht variieren und je nachdem ob Sie häufiger etwas schreddern möchten oder eher seltener sollten Sie darauf achten, dass das Volumen des Auffangbehälters ihren Ansprüchen entgegenkommt. Umso größer der Aktenvernichter ausfällt, umso wichtiger kann eine Ausführung mit Rollen sein, denn dann kann auch ein großer Aktenvernichter schnell im Büro hin- und hertransportiert werden.

Die Motorleistung sollte gerade, wenn Sie CDs und Karton schreddern möchten hoch ausfallen, fast alle Aktenvernichter eignen sich für den Dauerbetrieb, ein Überhitzungsschutz ist verbaut. Die für den heimischen Gebrauch angebotenen Aktenvernichter sind in der Regel mit einem eher leistungsschwächeren Motor ausgestattet, hier bitte aufpassen, ob solch ein Modell für Sie ausreicht!

Die Schnittleistung gibt Aufschluss darüber, wie viele Blätter auf einmal in den Vernichter eingelegt werden können, gute Geräte sind bereits mit einem automatischen Einzug ausgestattet, solche Geräte sind perfekt, wenn größere Mengen an Unterlagen geschreddert werden sollen.

Oft sind Unterlagen zusammen geheftet, Heftklammern oder Büroklammern können Papierstaus verursachen, hier ist die sogenannte Wellenleistung entscheidend. Umso stärker die Wellenleistung desto müheloser schafft es ein Schredder über vorhandene Klammern hinweg zu arbeiten.